Das ist evangelisch.

Nachricht Bremervörde, 06. März 2017

Wort-Meldungen aus dem Kirchenkreis Bremervörde-Zeven

Was ist evangelisch?

„Evangelisch“ bedeutet seinem Wortsinn nach „dem Evangelium gemäß“. Und das griechische Wort „Evangelium“ bedeutet „gute Botschaft“. Durch seine Predigt und seine Taten hat Jesus den Menschen bezeugt, dass Gott ihr himmlischer Vater ist und sie liebt. Sein Zeugnis ging sogar so weit, dass er dafür starb. Aber in der Auferstehung Jesu Christi hat Gott den Menschen deutlich gemacht, dass der Weg zu ihm schon weit offen steht.

Gott wendet sich uns zu. Wir haben diese Zuwendung nötig, weil wir alle durch die Sünde von Gott getrennt sind. Gott selbst baut die Brücke, um die Trennung zu überwinden – wir brauchen nur auf ihn zu vertrauen und die Vergebung und Liebe anzunehmen, die er uns durch Jesus schenkt. Die mittelalterliche Kirche hatte diese gute Botschaft in mancher Hinsicht aus den Augen verloren oder verdeckt.

Martin Luther hat das Evangelium vor 500 Jahren wieder neu entdeckt und zur Geltung gebracht. Er und die anderen Reformatoren haben auch bedacht, welche Folgen das Evangelium für das Leben der einzelnen Christen, für die Kirche und für die Gesellschaft hat. Autorinnen und Autoren aus unserem Kirchenkreis melden sich in diesem Heft zu Wort.

Sie greifen 19 entscheidende Schlag- und Stichworte der Reformation auf. In den Beiträgen wird deutlich: Die Impulse von damals verdienen es auch heute, bedacht und im Glauben und Handeln umgesetzt zu werden. Dank gilt denen, die diese Beiträge verfasst haben, wie auch Dr. Michael Ehrhardt für seine Zusammenfassung der Reformationsgeschichte unserer Region.

Ich danke auch denen, die die Fotos beigesteuert haben, und Pastor Martin Knapmeyer für die Redaktionsarbeit. Möge dieses Heft dazu beitragen, das Evangelium zu verstehen, nach dem die evangelische Kirche sich benennt. Wilhelm

Wilhelm Helmers, Superintendent des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Bremervörde-Zeven